Tani

Möchten Sie das Tier adoptieren und ihm ein Zuhause schenken? Dann werden Sie eine Endstelle!

Weitere Informationen

Geschlecht
weiblich
Alter
11 Jahre
Rasse
Galgo Español
Größe
55 cm cm
Kastriert
Nein
Schwierigkeitsgrad
Nur für Erfahrene geeignet
Kinderlieb
Ja
Auf Krankheiten getestet
Ja
Katzenverträglich
Nicht getestet
Charakter
freundlich, verträglich, liebevoll
Handicap
Nein
Aufenthaltsort
BW
Kontaktperson
info@petangel.de

Tani

Tanis Reise aus der Dunkelheit zurück ins Licht 

Tani ist eine 11 Jahre alte Galgomix-Hündin, die 10 Jahre lang auf unter schrecklichen Bedingungen mutterseelenallein in einem Betonbunker ohne Tageslicht lebte, ernährt wurde sie ausschließlich von Abfällen und hartem, trockenen Brot.

Die Nachbarn von Tanis Besitzer versuchten immer wieder der armen Hündin zu helfen aus ihrem Verlies herauszukommen, aber ihr Besitzer gab sie nicht her und ließ sie Jahr für Jahr ihr schreckliches Dasein fristen. Ausnahmsweise bewirkte in diesem Fall Corona was sehr positives, denn Tanis Besitzer verbrachte zuletzt die meiste Zeit auf dem spanischen Festland und so gelang es den Tierschützern endlich vor einigen Wochen Tani mit Erlaubnis des Besitzers übernehmen zu dürfen.

Nach Tanis Befreiung hatte das Ömchen motorische Probleme, schielte sehr stark und schien blind zu sein, daher ging man zunächst nur ganz wenig bei Dunkelheit mit ihr raus, doch nach wenigen Tagen begannen die Augäpfel sich wieder geradezurichten und zu aller Freude kam auch ihr Sehvermögen langsam wieder zurück. Ihre spanische Retterin fütterte sie fortan mit frisch gekochtem Futter, so dass Tani mit der Zeit zusehends stabiler wurde und am 5. Dezember noch rechtzeitig zum Weihnachtsfest mit Dogs on Road die weite Reise nach Deutschland antreten durfte.

Man mag sich gar nicht vorstellen, was in so einer armen Seele vor sich gehen muss, die das Gefühl hat, sie wurde im Eiltempo ins Paradies befördert, denn hier in Deutschland auf der Pflegestelle wird sich rührend um sie gekümmert, sie darf „in“ einem Haus leben, hat ein schönes weiches und warmes Bettchen, die Hundekumpels sind alle so lieb und stehen ihr mit Rat und Tat zur Seite, man ist mehrmals am Tag draußen in der Natur unterwegs und das Pflegefrauchen legt sich mächtig ins Zeug dem Ömchen alles erdenklich Gute zukommen zu lassen, so etwas hat Tani ihr ganzes Leben lang nicht kennenlernen dürfen und sie kommt vor lauter neuen Eindrücken gar nicht mehr aus dem Staunen heraus.

Doch wer denkt, Ömchen sei eine gebrochene Seele, der hat sich schwer getäuscht, Tani hat wohl ziemlich sicher nach dem Motto gelebt „die Hoffnung stirbt zuletzt“, denn nach dieser langen und schweren Lebenszeit zeigt sich Tani dennoch als eine charakterstarke und sehr liebenswerte Hündin, zu Menschen und auch Kindern gegenüber ist sie sehr kontaktfreudig und absolut aufgeschlossen, sie genießt es so sehr gestreichelt zu werden, dass sie hierfür gerne eine Flatrate buchen würde. Sie möchte auf den Spaziergängen jeden Menschen von sich überzeugen und das schafft sie auch meistens, Tani war wohl nie wirklich unterzukriegen und zeigt ganz deutlich, dass ihr 2. Leben jetzt erst richtig durchstartet.

Sie fährt völlig problemlos mit im Auto, läuft ohne größere Ängte an nicht stark befahrenen Autostraßen entlang, sie geht täglich tapfer die Gassirunden mit, anfangs nur sehr kleine, inzwischen marschiert sie auch schon locker 3 bis 4 oder sogar mal 5 Kilometer weit, eine ganz tolle Entwicklung, denn aus Spanien kommend war sie noch sehr dünn und insbesondere auf der Hinterhand recht schwach, doch davon ist jetzt nicht mehr viel zu merken, Tani ist eine Kämpferin und gibt sich sehr viel Mühe alles Neue zu lernen.

Sie versteht sich mit Rüden und Hündinnen gleichermaßen gut, zeigt aber ganz klar Ambitionen einer motivierten Erzieherin, sobald Hunde ins Rennen und Spielen kommen, fühlt sie sich als Hundepolizei berufen und reguliert das Spiel 

.Darüber hinaus zeigt sie einen starken Jagdtrieb bei allerlei Arten von Tieren, wobei sie Wild auf weite Entfernung eher nicht erkennt, aber alles in ihrer unmittelbaren Nähe wird sofort wahrgenommen.

Das anfängliche nervöse hin und herlaufen im Haus hat sich nahezu vollständig gelegt, sie hat wie alle anderen Kumpels ihre feste Ruhezeiten, bleibt auch schon 1-2 Stunden mit dem Rudel allein zu Hause und ist eine unkomplizierte und bislang ruhige Maus. Die Stubenreinheit ist schon so gut wie geschafft, es bedarf im Moment nur noch einem geringen Management, damit sie nicht wieder rückfällig wird und Treppen steigen hat sie auch schon gelernt.

So, Tanis Reise von der Dunkelheit zurück ins Licht ist noch nicht ganz geschafft, es fehlt noch ein klitzekleines Stückchen, und zwar ihr endgültiges Zuhause.

Gesucht werden sehr liebe Menschen mit einem großen Herz für eine arme Seniorenseele, der man unter schrecklichen Umständen fast das ganze Leben gestohlen hat, Tani hat es spätestens jetzt verdient die ihr noch verbleibende Zeit wie eine Prinzessin auf Händen getragen, umsorgt und geliebt zu werden und auf ihrem persönlichen Wunschzettel für’s neue Jahr würde zusätzlich noch draufstehen „wenn möglich Ganztagsbetreuung, ebenerdig mit Garten und evtl. ein bereits vorhandener ruhiger, gediegener Hundekumpel, der ihr in befremdlichen Situationen helfend zur Seite steht.

Wem sein Herz ist für Tani ganz weit aufgegangen und kann ihr ein schönes „Für immer Zuhause“ schenken?

 

Noch eine ganze brandaktuelle Info... Tani ist sogar an Silvester böllerfest