Unsere Arbeit

Tierheim mallorva.jpg

Unser Herzensprojekt – Tierschutz auf Mallorca:

Gemeinsam mit dem spanischen Tierschutzverein Asociation Animalista Llucmajor betreiben wir ein kleines Tierheim auf der Sonneninsel Mallorca. Hinter der wunderschönen Landschaft der spanischen Insel, vergibt sich oftmals eine furchtbare Haltung und Quälerei von Hunden und Katzen. 

In sogenannten Tötungsstationen werden Hunde und Katzen nach einem kurzem Zeitraum eingeschläfert. Leider hat sich der Sinn von Kastrationen unter der spanischen Bevölkerung noch nicht wirklich verbreitet. Auf spanischen Märkten, im Internet können Hunde- und Katzenwelpen jeglicher Art gekauft werden. Leider ist auch die Wegwerfkultur auf Mallorca von tierischen Lieblingen weit verbreitet. Sobald ein Tier Sorgen bereitet wird es einfach entsorgt. Entweder in einer Tötungsstation, auf der Straße oder in einer Mülltonne! 

tierheim2.jpg

Seit vielen Jahren sind wir nun mit unzähligen Tierschützern auf Mallorca im Kampf für Tiere in Not aktiv. In dem kleinen Tierheim in Llucmajor finden ungefähr 50 Hunde und 40 Katzen eine vorrübergehende Obhut.  Die Tiere werden medizinische behandelt, kastriert und für die Vermittlung vorbereitet. 

Dank engagierter spanischer und deutscher Tierärzte können wir regelmäßig Kastrationsaktionen starten. Im Jahr 2017 konnten schon insgesamt 400 Hunde und Katzen kastriert werden. 

Regelmäßig besuchen wir Tötungsstationen auf Mallorca und retten „Tötungskandidaten“ vor der Tötung! Leider ist dieser Kampf schwer zu besiegen. Allerdings können wir einzelnen Schicksalen helfen und ihnen ein neues besseres Leben schenken. In den Tötungsstationen befinden sich Welpen, Junghunde, Rassehunde und auch viele Senioren die alle noch ein schönes Leben verdient haben! Wir freuen uns jederzeit über einen Besuch!

gnadenhof.jpg

Unser privater Gnadenhof in Stuttgart!

Gemeinsam mit meiner Familie betreiben wir einen privaten Gnadenhof in Stuttgart. Hier finden ausgemusterte Hunde, Katzen, Hühner, Enten, Gänse, Hasen, Meerschweinchen und weitere Tiere ein liebevolles Zuhause. Jedes Tier ist einzigartig und hat eine ganz besondere Geschichte. Alle samt sind aus schlechter Haltung, Tierquälerei oder aus dem Tierschutz gerettet.

Bei uns Zuhause harmonieren alle Tiere miteinander. Keiner wird eingesperrt oder von den anderen Tieren separiert. Wer einmal in unser Rudel integriert wird, darf für immer bleiben! Leider sind wir das beste Beispiel für sogenannte Pflegestellen - Versager !

Ein großes Dankeschön, möchte ich an vor allem meine Mutter und meine restliche Familie richten. Sie müssen nun schon seit über 24 Jahren mit meiner grenzenlosen Tierliebe klar kommen. 

tierschutz.jpg

Unsere Kooperation mit Tierschützern weltweit!

Wer im Tierschutz aktiv ist – sollte dieses Engagement nicht auf einen Ort begrenzen. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit weltweiten Tierschützern und Tierschutzorganisationen zusammen. Tierschutz betreiben, bedeutet nicht nur die Rettung von Hunde und Katzen nach Deutschland. Sondern es müssen die Ursachen vor Ort bekämpft werden. Dies kann man durch sogenannte Kastrationsaktionen, Aufklärungsaktionen und Pressearbeit bekämpfen. 

Leider wird unsere Hilfe auch immer mehr in Deutschland benötigt! Jede Woche erhalten wir Hilferufe von Privatpersonen die ihre Tiere abgeben müssen. Oder werden auf schlimme Tierschicksale aufmerksam gemacht. Anders wie manch anderen Tierschutzorganisationen können wir auf mehrere Kooperationspartner zurückgreifen. Wir betreiben unseren Tierschutz ganz nach dem Motto: „Gemeinsam sind wir stark“! Unzählige Tierschutzvereine, Gnadenhöfe, Tierärzte und private Tierschützer kämpfen gemeinsam mit uns zugunsten in Not geratener Tiere!

Perritos34.JPG

Unser Projekt "Finca Murcia" auf dem spanischen Festland!

In der Provinz Murcia unterstützen wir die Finca Murcia, die seit vielen Jahren von einer privaten, sehr engagierten Tierschützerin geleitet wird. Sie arbeitet mit gut befreundeten Tierschützern zusammen, die die Finca Murcia als Ansprechpartner für Fundhunde kontaktieren. Zudem steht die Finca Murcia in engstem Kontakt mit der Protectora Hocico (Auffangstation), wo sie in Zusammenarbeit hilft, für die Hunde ein neues Zuhause zu finden.

In den Anfängen war die Finca Murcia in einem sehr schlechten, baulichen Zustand, die Zwingeranlagen hatten keine Dächer, und die über 30 Hunde waren den Gezeiten machtlos ausgeliefert. Der Boden bestand nur aus Sand und Schotter, und bei starken Regenfällen stand der ganze Hof ständig unter Wasser, und alles war schlammig. Durch einen Spendenaufruf ist es uns gelungen, genug Geld zu sammeln, um die Zwingeranlagen überdachen und einen Zementboden gießen zu lassen. Die Arbeiten wurden von freiwilligen Helfern (Freunden und Verwandten der Tierschützerin) in ihrer Freizeit nach der Arbeit durchgeführt.

Perritos25.JPG

Die Finca Murcia verfügt über ein kleines Netz an feinen Pflegestellen um Murcia herum, auf die die aufgefundenen Hunde verteilt werden können. Die Hunde, die sich in den Auffangstationen befinden, werden auf der Finca Murcia durch die Tierschützerin selber und eine kleine Hand voll Volontäre betreut.

Oft platzt die Finca Murcia als auch deren Pflegestellen bei so vielen Hunden aber aus allen Nähten, und dann schalten wir als Petangels uns ein, um den einen oder anderen Hund, der nicht direkt aus Spanien vermittelt werden kann, auf eine unserer Pflegestellen in Deutschland zu setzen.

Das oft brutale und sehr umfangreiche Aufgabenfeld rund um den Tierschutz bewältigen die Tierschützerin, deren Helfer und die Pflegestellen ehrenamtlich neben Fulltime Job, Familie und normalem sozialen Leben. Sie haben mit viel Unverständnis und Anfeindungen zu kämpfen, was die Arbeit extrem erschwert. Aber zum Wohl der Hunde nehmen sie all dies auf sich, denn einen Hund glücklich vermittelt zu sehen, ist das Einzige, was zählt!! Ein kleines aber feines Team, das mit Leib und Seele bei der Sache ist!!

Asociación únicos shelter 05.jpg

 

 

Unser Projekt "Unicos" in San Javier auf dem spanischen Festland!

Man gründete die ASOCACION UNICOS und versuchte diese Hunde zu vermitteln, d.h. ihnen Familien zu finden, die sie adoptieren würden. Man hatte kein Geld und keine Kontakte, aber viele kranke, ungeimpfte, unkastrierte Tiere, die in Not waren und dringend Hilfe benötigten. Zu diesem Zeitpunkt wurde UNICOS auf uns (Petangels) aufmerksam und fragte bei uns an, ob wir sie mit den Vermittlungen und Adoptionen unterstützen könnten. So begann die Zusammenarbeit von UNICOS und Petangels. Man mietete ein neues Grundstück und begann erneut Zwingeranlagen in Eigenarbeit und mit privaten, finanziellen Mitteln zu bauen. In diese Anlage zog UNICOS mit ca. 70 Hunden. Endlich hatte man ein „fast perfektes“ Tierheim, um die Tiere in Sicherheit zu bringen.

Aber das Unglück ließ nicht lange auf sich warten. Nach vier Monaten begann eine Nachbarin, die beim Stadtrat großen Einfluss hatte, sich zu beschweren, und kurz danach kam die Order des Rathauses, das Tierheim müsse geschlossen werden. Zum Glück fand man für die Hunde Unterschlupf in einem großen Tierheim namens „Los Infiernos“, einem Tierheim, das aus verschiedenen Regionen Hunde aufnimmt.  Die Betreiber des Tierheims leisten sehr gute Arbeit. UNICOS hat dort Zwinger für ihre Hunde angemietet.

13323390_1797662953779417_2600234517334712744_o.jpg

 

Finanziell unterstützt wird UNICOS mit Spendengeldern, man stellt Spendendosen auf, veranstaltet Flohmärkte etc. etc.. Petangels helfen bei den Vermittlungen und übernehmen die Basiskosten (Tierarzt, Transport) bis zur Adoption des Hundes. Man arbeitet mit einem Second Hand Shop und einem Tier-Wohltätigkeits-Shop zusammen, 50% der Einnahmen werden für die Tierarztkosten verwendet.

UNICOS hat auch das Projekt "GATÚNICOS" ins Leben gerufen, man versucht streunende und verlassene Katzen zu retten und für sie ein neues Zuhause zu suchen. Die Katzen werden auch im Tierheim Los Infiernos in Zwingern gehalten und bis zur Adoption dort betreut. Derzeit gibt es dort vier Zwinger mit mehr als 25 Katzen (Welpen und Erwachsene), die noch nicht alle kastriert sind, aber mit Unterstützung der Tierärzte vor Ort werden zumindest die Notfälle erstmal gut versorgt. Auch hier wird dringend weitere Hilfe benötigt!